Sinzing_Donau_Schiff.jpg
Eilsbrunn_Alpiner_Steig.jpg
Sinzing 1
Sinzing_Felder_Panorama.jpg
Donau 3.JPG
Donau 4.JPG

Fertigstellung der neuen Geh- und Radwegbrücke im Jahr 2023

11.11.2021 Die Gemeinde Sinzing plant zusammen mit der Stadt Regensburg seit 2015 an der Geh- und Radwegbrücke zwischen Sinzing und Regensburg

Bei dem derzeitigen Donauübergang an der Nordseite der Bahnbrücke bei Riegling handelt es sich offiziell nur um einen Fußgängersteg. Die neue Donauquerung wird auf den freien Brückenpfeilern der Eisenbahnbrücke mit einer Breite von vier Metern an der Südseite gebaut. Im Jahr 2018 erhielt die Gemeinde dazu die Baugenehmigung und im Jahr 2019 wurden die Verträge mit der Wasserschifffahrtsverwaltung sowie der Deutschen Bahn zur Nutzung der Wasserflächen und des Bahngeländes samt Brückenpfeilern für dieses Bauwerk unterzeichnet. Dieses Jahr haben die Bauarbeiten bereits mit den vorbereitenden Maßnahmen, wie z.B. den Rodungsarbeiten, der Umverlegung von Steuerungs- und Telekommunikationskabeln der Deutschen Bahn sowie dem Ausbau von altem Gleisschotter begonnen. Dazu musste aufgrund einer Kabelunterquerung der Bahnlinie Regensburg-Ingolstadt bereits einmal die Bahnstrecke für 24 Stunden gesperrt werden. In der Gemeinderatssitzung am 29.09.2021 wurde der Auftrag für den Brückenbau als Stahlkonstruktion an die Firma Bögl aus Neumarkt zum Angebotspreis von ca. 6,1 Mio. Euro vergeben. Die Stahlbrücke wird nach der Vorkonstruktion im Werk vom Wasser aus angeliefert und in mehreren Schritten im August 2023 überwiegend vom Wasser aus eingehoben. Dazu muss sowohl die Wasserschifffahrtsstraße als auch die Bahnstrecke Regensburg-Ingolstadt mehrmals gesperrt werden, alleine hierfür wurde ein Vorlauf von drei Jahren benötigt. Die Vergabe für den Verkehrswegebau, d.h. die Zuwegungen zu der neuen Radwegbrücke auf Sinzinger und Regensburger Seite, erfolgt bis Ende des Jahres. Diese Arbeiten beginnen bereits im Frühling 2022. Die gesamten Baukosten betragen ca. 10 Mio. Euro. Der Freistaat Bayern fördert dieses überregional bedeutende Projekt mit 70%, wobei sich die restlichen Kosten die Stadt Regensburg und die Gemeinde zu jeweils 50 % teilen.

Kategorien: Rathaus