Information vom 30.05.2022 zum A 3-Ausbau Nittendorf - AK Regensburg

31. Mai 2022: Die Autobahn GmbH Niederlassung Südbayern informiert über den aktuellen Planungs- und Vorbereitungsstand zum A 3-Ausbau der Strecke Nittendorf - AK Regensburg.

Bohrungsarbeiten im Bereich zwischen der Überführung Waldetzenberg-Polzhausen und der Donaubrücke Sinzing

Seit Februar 2022 werden im Auftrag der Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern (Autobahn Südbayern) Bohrarbeiten entlang der A 3 westlich des Autobahnkreuz Regensburg durchgeführt – auch auf Privatgrund. Hierzu steht die Autobahn Südbayern mit den Grundbesitzern und Pächtern in Kontakt. Die ersten Bohrungen beschränkten sich auf den Bereich der Donaubrücke Sinzing – ab Mitte Juni beginnen die Bohrarbeiten auch entlang des A 3-Abschnitts zwischen der Überführung Waldetzenberg-Polzhausen und der Donaubrücke Sinzing.

Hintergrund zu den notwendigen Baugrunderkundungen

Im Zuge des zukünftigen sechsstreifigen Ausbaus der A 3 zwischen der Überführung Waldetzenberg-Polzhausen und dem Autobahnkreuz Regensburg müssen voraussichtlich auch 17 Brücken (Über- und Unterführungen) erneuert werden – auch die Donaubrücke Sinzing, die schon aus bautechnischer Sicht mittelfristig erneuert werden muss. Die Bohrungen dienen der Erkundung des Erdreiches entlang der Autobahnstrecke und im Bereich der Brücken. Hierzu werden die mit den Bohrungen gewonnenen Bohrkerne untersucht. Diese geologischen Erkenntnisse sind notwendig für die Fachplanungen. Die Bohrarbeiten sind daher für die künftigen Planungsschritte unerlässlich, stellen jedoch lediglich den Planungsbeginn dar, nicht den Baubeginn. Während der heuer beginnenden Planung wird der Bereich mit der Donaubrücke Sinzing vordringlich betrachtet – wegen des bautechnischen Zustands der Brücke. Dennoch wird auch bereits mit ersten Planungsschritten für einen sechsstreifigen Ausbau der A 3 im gesamten Ausbauabschnitt zwischen der Überführung Waldetzenberg-Polzhausen und dem Autobahnkreuz Regensburg begonnen. Insbesondere der Abschnitt der A 3 zwischen der Anschlussstelle Nittendorf und dem Autobahnkreuz Regensburg ist durch die hohe Verkehrsbelastung heute bereits an seiner Kapazitätsgrenze. Ein Ausbau von vier auf sechs Fahrstreifen dient dazu, die Leistungsfähigkeit der A 3 an die Verkehrszahlen anzupassen und damit den Verkehrsfluss auch zukünftig aufrechtzuerhalten.

Bohrungen auf der A 3 nachts – neben der A 3 tagsüber

Die Bohrungen in den Bereichen seitlich der A 3 werden tagsüber durchgeführt. Für die Bohrungen im Mittelstreifen der A 3 und unmittelbar neben den Seitenstreifen sind aus Sicherheitsgründen während der Arbeiten Fahrstreifensperrungen notwendig. Aufgrund der Verkehrsbelastung werden diese Erkundungsbohrungen daher nachts durchgeführt – in der verkehrsarmen Zeit.

Text: Projektkommunikation A 3-Ausbau bei Regensburg im Auftrag der Autobahn GmbH Niederlassung Südbayern