NeuesRathaus.jpg

Bundestagswahl am 26.09.2021

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.


Aktuelle Meldungen:

Für aktuelle Meldungen zur Wahl bitte hier klicken!


Bekanntmachungen der Gemeinde Sinzing zur Bundestagswahl:

Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen

Wahlbekanntmachung


Hinweise zur Briefwahlbeantragung:

Die Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl 2021 werden in Form eines Wahlbenachrichtigungsbrief versandt. Die Wahlbenachrichtigungsbriefe sollten bis spätestens 05.09.2021 allen wahlberechtigten Personen zugestellt worden sein.

Wie immer, befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung auch wieder ein Antrag für die Briefwahlunterlagen. Mit diesem Antrag kann schriftlich oder persönlich ein Briefwahlantrag bei der Gemeinde Sinzing gestellt werden.

Die einfachste Möglichkeit ist es aber, Briefwahlunterlagen bequem direkt von zuhause aus zu beantragen. Entweder Sie scannen mit ihrem Handy und einer entsprechenden App den auf der Wahlbenachrichtung aufgedruckten QR-Code ein oder Sie benutzen zur Beantragung unser Online Bürgerservice-Portal (Link). Sollte das Online Bürgerservice-Portal aufgrund der großen Nachfrage nach Briefwahlunterlagen mal nicht gleich erreichbar sein, versuchen Sie es bitte einfach zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Beantragte Briefwahlunterlagen werden wir Ihnen so schnell es geht zukommen zu lassen.


Hinweise zur Durchführung einer sogenannten repräsentativen Wahlstatistik im Briefwahlbezirk 0101 (= Alle Briefwähler des Urnenwahlbezirk 0001 - Sinzing Rathaus)

Im Briefwahlbezirk 0101 - Sinzing Rathaus, werden für wahlstatistische Auszählungen Stimmzettel, auf denen Geschlecht und Geburtsjahresgruppe vermerkt sind, verwendet.

Das Verfahren ist in dem „Gesetz über die allgemeine und die repräsentative Wahlstatistik bei der Wahl zum Deutschen Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland (Wahlstatistikgesetz – WStatG)“ vom 21. Mai 1999 (BGBl. I S. 1023), geändert durch Artikel 1a des Gesetzes vom 27. April 2013 (BGBl. I S. 962), geregelt und zugelassen.

Bei der Verwendung dieser Stimmzettel ist eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ausgeschlossen!

Mehr Informationen:

Merkblatt zur Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik